FOSBOS Erding

Berufliche Oberschule Erding

Erasmus+ Lissabon 18.-22.07.2022

Reisebericht zum Erasmus+ Kurs "Digital Storytelling"

Mit dem internationalen Erasmus+-Programm der Europäischen Union wird teilnehmenden Schülern und Lehrkräften die Gelegenheit gegeben, sich Schulen und Unterrichtsmethoden im europäischen Ausland anzusehen. Aus diesem Anlass nahmen zwei Lehrerinnen der Beruflichen Oberschule Erding für eine Woche in Lissabon am Kurs „Digital Storytelling“ teil.

In dieser Woche wurden die Grundlagen des Digital Storytelling in der Theorie aufgegriffen und der Entstehungsprozess in acht Schritten verdeutlicht. Ebenso wurden verschiedene Software-Programme wie zum Beispiel Adobe Express, Comica und Audacity in der Praxis geschult und getestet. So entstanden von einer einfach strukturierten Website, über einen Comic auch ein kurzes Video und eine Audiogeschichte.

Im Laufe der Woche fand auch eine Stadtführung vorbei an historischen Plätzen und typischen Häusern Lissabons statt, welche schließlich mit der Fähre über den Fluss Teijo führte und nach einer längeren Wanderung an der Christo Rei Statue endete.

Die erworbenen Erfahrungen und Kenntnisse können nun im Unterricht angewendet und an unsere Schüler*innen weitergegeben werden. Digital Storytelling ermöglicht es vom reinen Konsumenten auch zum Produzenten von digitalen Inhalten zu werden.

Durch die gemeinsamen Aktivitäten in Lissabon haben wir neue Freundschaften schließen können, den Erfahrungsaustausch mit Lehrkräften aus anderen Schularten gepflegt und hoffen, dass der Kontakt über die weite Distanz und Zeit erhalten bleibt.
Im Allgemeinen war es eine sehr schöne und erfahrungsreiche Woche, die uns stets in Erinnerung bleiben wird.

Euer portugiesisches Erasmus-Team

Birgit Ortmaier und Sylvia Schütze

 

Erasmus+ Dublin

Using technology in the English classroom

DankLogo ErasmusPlusEU eines Erasmusstipendiums der Europäischen Union hatten drei Englischlehrkräfte erneut die Chance an einer englischsprachigen Fortbildung teilzunehmen. Eine Woche lang wurden in einer multikulturellen Gruppe von Lehrkräften aus der gesamten EU gemeinsam Apps ausprobiert, die man sinnvoll im Englischunterricht einsetzen könnte. Dabei wurden jeden Tag neue Apps vermittelt, die jeder Teilnehmer am Ende in einem Ebook aktiv anwandte und mit den anderen Lehrkräften teilte. Natürlich wurde auch die interkulturelle Kompetenz gefördert, indem gemeinsame Abendveranstaltungen im Pub oder im Museum wahrgenommen wurden. Und wie sich herausstellte, ist „Irish“ auf keinen Fall mit „English“ gleichzusetzen!

Ute Huber, Susanne Hack, Petra Brosch

Praktikum mal anders … Dank Erasmus+

Gruppenbild mit den TeilnehmernDie Teilnehmer des Projektes

Sonntag, 5:55 Uhr morgens trafen wir uns am Flughafen in München und landeten gegen 13:30 Uhr in Larnaca, um dieses Abenteuer als erste Auslandspraktikanten der FOSBOS Erding in Angriff zu nehmen. Die zufällige Corona-Kontrolle bei der Ankunft, hat uns nur EINEN-zum Glück nicht ZWEI- Striche durch die Rechnung gemacht.

Wir, das sind acht Schüler der elften Klasse im Zweig internationale Wirtschaft, wurden ausgewählt, zwei Wochen in dem zypriotischen Betrieb Shipcon in der Verwaltung zu arbeiten.

Hinsichtlich des Praktikums lässt sich zusammenfassend sagen, dass wir viel mit Canva gearbeitet und dabei Poster, Infobücher sowie Videos gestaltet haben. Somit waren wir hauptsächlich im Marketing der von ShipCon angebotenen Kurse tätig. Hierzu mussten wir uns nicht nur in die entsprechende Software, sondern auch das Angebot von Shipcon, sowie deren Transportwege, Hotels, Sehenswürdigkeiten und weitere, generelle wichtige Informationen verschiedener Länder und Städte einarbeiten. Neben Limassol auf Zypern bietet Shipcon Kurse und hat Niederlassungen vor allem in Split, Barcelona, Valencia, Prag und Palermo. Danach haben wir dann eigenständig Werbeseiten für die Kurse, Werbevideos und Flyer erstellt. Bei dieser vielfältigen Arbeit haben wir auch einen Einblick in die Arbeitsweise eines typisch zypriotischen Betriebs erhalten, die sich doch ziemlich von der unserer heimischen Betriebe unterscheidet. Außerdem haben wir vieles von der Kultur und der Gesellschaft Zyperns mitnehmen dürfen, weil uns dies durch unsere Betreuer nähergebracht wurde.

Die Freizeitgestaltung war durch informative Ausflüge geprägt, wie beispielsweise die Tour nach Ayia napa, welche uns faszinierende Ausblicke auf das Mittelmeer ermöglichte. Auch durften wir an einer Weinverkostung in den Bergen teilnehmen. Wir freuen uns schon auf zwei weitere Ausflüge, die in der nächsten Woche stattfinden werden (was nach Redaktionsschluss sein wird).

Da wir in einem Apartmentkomplex untergebracht waren, in dem wir mit weiteren Praktikanten aus verschiedenen europäischen Ländern wohnten, konnten wir viele internationale Kontakte knüpfen, welche uns mutikulturell bereichert haben und aus denen auch tolle Freundschaften entstanden sind.

Als Fazit lässt sich sagen, dass uns das Praktikum sowohl auf fachlicher, kultureller als auch sprachlicher Ebene weitergebracht und ShipCon uns so zu neuen Bekanntschaften verholfen hat.

ErasmusPLUS-Projekt „From Good to Perfect”

Gruppenbild mit den Teilnehmern des Projektes in HelsinkiDie Teilnehmer des Projektes in Helsinki

Für alle Teilnehmer*innen des Projekts „From Good to Perfect“ war es eine freudige Überraschung doch noch die Möglichkeit zu haben, den diesjährigen europäischen Austausch in der Woche vom 1. Mai bis zum 7. Mai 2022 mitzuerleben. Estnische, finnische und deutsche Schüler*innen trafen sich in Vuosaari, einem Stadtteil im Osten Helsinkis, um gemeinsam eine Societas Europaea (kurz: SE) zu formen. Die sieben teilnehmenden Schüler*innen der FOSBOS Erding hatten dazu im Vorhinein ihr eigenes fiktives Unternehmen gegründet: „FreshUp“ – ein Smoothie-Unternehmen ganz im Sinne des Rahmenthemas „Wellbeing“.
Während der ganzen Zeit in Finnland fanden Arbeitsphasen in der Schule statt. Darüber hinaus konnten man sich wertvolle Ideen durch die angebotenen Vorträge finnischer „Wellbeing“-Firmen einholen. In der ersten Arbeitsphase teilte sich die große Gruppe aus finnischen, deutschen und estnischen Schüler*innen in kleinere Arbeitsgruppen, um ihre erarbeiteten Unternehmen zu fusionieren. Das Ziel bis zum Ende der Woche war es, eine möglichst realistische SE zu gründen und das eigene wirtschaftliche Fachwissen sinnvoll anzuwenden.

Die übrige Zeit wurde genutzt, um sich mit Finnland vertraut zu machen: alle Teilnehmer*innen der FOSBOS lebten bei finnischen Gastfamilien, die einem die Kultur nahebringen konnten und man konnte einiges dazulernen - nicht nur für die näher rückende mündliche Englisch-Abschlussprüfung. Mit Ausflügen kamen die Schüler*innen der FOSBOS auch nicht zu kurz, es gab schließlich einiges zu sehen: sei es der berühmte Dom von Helsinki, der Hafen, die kleine Insel Suomalinna oder ein Desighmuseum. Doch das Programm ging meistens noch bis spätabends, da sich die Schüler*innen in ihrer Freizeit dann zu weiteren Aktivitäten trafen. Darunter fanden zum Beispiel ein Karaoke-Abend, Bowling und eine Shopping-Spree inklusive Essen statt. Dabei tauschte sich die gemischte Gruppe der Erasmus-Teilnehmenden über Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Kultur und andere Themen aus.
Die Woche endete damit, dass die Kleingruppen den Lehrer*innen und den anderen Arbeitsgruppen ihre neu gegründeten Unternehmen vorstellten. Abgerundet wurde das Projekt dann durch eine Farewell-Party, bei der man sich von den finnische Gastgeber*innen und den Estinnen schweren Herzens verabschiedete.Am nächsten Tag ging es dann nachmittags zurück in den normalen Alltag nach Erding – diesmal mit einem Haufen einmaliger Erlebnisse und neu gewonnener Freund*innen im Nordosten Europas!

Es war eine großartige Erfahrung, einen Teil der europäischen Verbundenheit erleben zu dürfen und damit sagen wir, die Teilnehmer*innen des Projekts, „Kiitos“ für diese unglaublich schöne Zeit!

Der Startschuss ist gefallen

Kick-Off-Meeting des neuen ErasmusPlus-Projekts an unserer Schule

Kick-Off-Meeting Erasmus+; Begrüßung im LRA ErdingDie Mitglieder des Kick-Off-Meetings zum neuen ErasmusPlus-Projekt im Landratsamt Erding mit Nadia Fusarri, Stellvertreterin des Landrats im Amt (rechts) und Jens Baumgärtel, Schulleiter der FOSBOS Erding (links). Foto: Landratsamt Erding

Insgesamt neun Lehrkräfte aus Estland, Finnland, Italien und Spanien begrüßten Schulleiter Jens Baumgärtel und die Erasmus-Projektleiterinnen Ute Huber und Susanne Hack am Montag, 21.10.2019 zum Start des „Kick-Off-Meetings“ an unserer Schule.

Auch das neue – nun schon dritte – Erasmus-Projekt an unserer Schule wird von der Europäischen Union gefördert und dauert insgesamt zwei Jahre. Die Initiatorin Ute Huber konnte nach langer und intensiver Vorarbeit hierfür Partnerschulen aus Tallinn, Helsinki, Lipari und Barcelona gewinnen. Neben neun Lehrkräften werden von unserer Schule insgesamt 24 Schülerinnen und Schüler, in erster Linie aus der seit September mit rund 70 Schülern erfolgreich gestarteten Ausbildungsrichtung „Internationale Wirtschaft“ an dem Projekt beteiligt sein. Erstes Ziel ist es, eine nationale (fiktive) AG in einer vorgegebenen Branche zu gründen. Während ihres Aufenthalts in den Partnerländern werden dann die Gruppen mit nur einem Schüler pro Land neu gebildet. Diese sollen dann aus ihrer nationalen AG eine (fiktive) Societas Europaea (SE) unter Beachtung der entsprechenden internationalen Richtlinien und Gesetze entwickeln und am Ende einer Jury präsentieren.

Weiterlesen ...

ErasmusPLUS in Estland

Erasmus+ Estland 2020-03

Am Sonntag, dem 1. März 2020, machten wir uns mit Frau Huber, Frau Schmidbauer und Herrn Götz per Flugzeug auf den Weg nach Helsinki. Von dort ging es dann mit der Fähre nach Tallinn, wo wir von unseren Gastfamilien herzlichst empfangen wurden.

Am nächsten Tag haben wir dann die anderen Projektteilnehmer aus Spanien, Finnland und Estland kennengelernt. Danach machten wir eine Stadtrundführung der besonderen Art. Wir erkundeten die Altstadt Tallinns mit Tablets, die uns eine Karte mit verschiedenen Spots anzeigten, an denen wir Fragen beantworten mussten, um Punkte zu sammeln. Hierbei traten wir in Teams gegeneinander an.

Dienstagvormittag wurden Vorträge gehalten, die uns die Societas Europaea (SE) und das Business Model Canvas näherbringen sollten. Anschließend begannen wir, an unseren eigenen SEs zu arbeiten. Hierbei befanden wir uns in internationalen Gruppen mit jeweils einem Schüler aus Estland, Finnland, Spanien und Deutschland. Ziel war es, unsere in den jeweiligen Ländern gegründeten Unternehmen aus dem Bereich „Technology“ (in Deutschland war es der intelligente „BRO Stove“ für die moderne Küche) miteinander zu einer SE zu verknüpfen.

2020 03 ErasmusPlus Estland 2

Weiterlesen ...

„Die beste Bildung findet ein Mensch auf Reisen“

Johann Wolfgang Goethe

Erasmus Plus Projekt Leitaktion 1 - Lehrerfortbildungen 2018-2020

Erasmusgefoerdert rbg

Unser Projekt unter dem Titel: „Die Berufliche Oberschule macht sich fit für zukünftige Herausforderungen“ wurde im Juni 2018 genehmigt und umfasst 17 Mobilitäten.
Es werden zum Job-Shadowing

  • fünf Kolleginnen an eine Schule nach Finnland
  • ein Kollege an eine Schule nach Dänemark
  • zwei Kolleginnen an eine Schule nach Estland gehen

Auf Fortbildungskurse werden

  • fünf Kollegen zum Sprachkurs nach Malta und GB
  • zwei Kollegen zum Methodikkurs „Nutzung des Computers im Unterricht“ nach Malta
  • zwei Kollegen zum Kurs über den Einsatz mobiler Medien im Unterricht nach GB gehen

Wir freuen uns auf spannende und lehrreiche zwei Jahre!

Finnland Job Shadowing, 8.-12.10.2018

Finnland: ein Land, das seit Jahren erfolgreich in der PISA-Studie ist, als Vorreiter in Sachen Digitalisierung und Multimedia im Unterricht gilt und Bildung als eines der wichtigsten Güter im Land betrachtet und fördert.
Aus diesen Gründen besuchten wir, Andrea Lugauer und Claudia Staudinger, zwei Lehrkräfte der FOSBOS Erding, vom 8.-12. Oktober 2018 das schwedischsprachige Gymnasium Gymnasiet Grankulla Samskola in der Nähe von Helsinki in Finnland, um bei einer Woche Job Shadowing den Geheimnissen der finnischen Bildung auf die Spur zu kommen.

Ganz anders ist hier schon das Schulsystem, welches uns Schulleiter Niklas Wahlström sowie Studienberaterin Antonia Lindkvist näher brachten: Nach neun Jahren Gesamtschule können Schüler in Finnland sich entscheiden, eine Ausbildung und die damit verbundene Berufsschule zu absolvieren, oder aber ein Gymnasium zu besuchen, welches je nach Wahl der Abiturfächer und Lerngeschwindigkeit der Schüler drei bis vier Jahre besucht wird. Die zweite dieser Optionen wählen etwa 50% der finnischen Jugendlichen.

Weiterlesen ...

Job Shadowing in Estland

Im Rahmen des Programms Erasmus plus konnten im Oktober die Lehrkräfte Ute Huber und Susanne Hack an einem einwöchigen Job Shadowing-Programm in dem Gymnasium 21.Kool in Tallinn, Estland teilnehmen. Dort wurden sie hervorragend von der Veranstaltungsmanagerin der Schule, Maarika Paun, betreut. Jeden Tag gab es die Gelegenheit, in verschiedenen Fächern zu hospitieren und dabei zu beobachten, wie Schule und Lehren bzw. Lernen in Estland ablaufen. Das Hauptaugenmerk wurde dabei auf den Einsatz von neuen Technologien im Unterricht gelegt, da sich auch unserer Schule durch die Einführung des WLAN im Januar 2019 viele neue Möglichkeiten bieten werden.

Das Elitegymnasium 21.Kool bietet drei Ausbildungsrichtungen an: naturwissenschaftlich, sprachlich und musisch. Im Moment werden 1357 Schülerinnen und Schüler von ca. 85 Lehrkräften beschult. Das Mittagessen wird für alle Schüler vom Staat finanziert. Das Schulhaus wurde vor kurzem aufwendig renoviert und um eine neue Bibliothek, Sporthalle und ein Schwimmbad erweitert.

ErasmusPlus BerichtTallin 2018

Grundsätzlich ist Estland ein Vorreiter im Bereich des Einsatzes von mobilen Geräten im Alltag. Seit langem gibt es dort eine digitale Identifikationskarte, über die z.B. auch online gewählt werden kann oder Unterschriften digital abgegeben werden können. Auch in der Schule macht sich die Offenheit gegenüber den digitalen Medien bemerkbar. Dort wurden innovative Fächer neu eingeführt, wie z.B. das Fach Robotik, das in einem neu eingerichteten „Lego Education Innovation Studio“ unterrichtet wird. Es wird bereits in der 3. Klasse Grundschule durchgeführt und in der Oberstufe auf höherem Niveau weiterentwickelt. Auch das Fach Studier- und Arbeitstechniken bezieht immer digitale Medien mit ein und führt die Schüler zum selbstgesteuerten Arbeiten mit neuen Technologien hin. Angewendet wird dieses Wissen z.B. bei der Gründung von Schülerfirmen, die in der 11.Klasse (zweistündiges Fach) in Form von Gruppenarbeiten gegründet werden und beim nationalen Wettbewerb sehr erfolgreich waren. Die Schüler stellten diese Firmen in perfektem Englisch mit Hilfe von vorbereiteten Präsentationen vor.

Weiterlesen ...

Projektergebnisse Erasmus+ 2018

Deckblatt Portfolio Erasmus+

Nachfolgend finden Sie den Link zu den Projektergebnissen des Erasmus+-Projektes.

Mit folgenden Links können Sie auch die Projektergebnisse unserer Partnerschulen sehen:

Reiseberichte Erasmus+ 2014 bis 2018

300px official logo ttlb

Im folgenden stehen die Reiseberichte zum herunterladen bereit, die im Rahmen des Erasmus+-Projektes an unserer Schule angefertigt wurden.

Kontakt

Logo FOSBOS Erding
Markenlogo FOSBOS

Berufliche Oberschule Erding

Staatliche Fachober- und Berufsoberschule
Siglfinger Str. 50
85435 Erding

Tel.: 08122 / 880 949 0
Fax: 08122 / 880 949 848
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten der Verwaltung:

Montag bis Donnerstag:
       7:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Freitag:
       7:30 Uhr bis 13:30 Uhr

 

Aufgrund der derzeitigen Situation ist der Ver­wal­tungs­be­reich un­ser­er Schu­le nur in dring­en­den Fä­llen für den Pu­bli­kums­ver­kehr ge­öff­net. Außer­halb der oben an­ge­ge­ben­en Zei­ten können Sie sich wei­ter­hin per E-Mail an den Klassen­lehrer oder an das Se­kre­tar­iat wen­den. Falls Sie et­was ab­geb­en woll­en nut­zen Sie bitte den Brief­kast­en am Hinter­ein­gang (Irlanger) oder den Brief­kasten neben dem Ein­gang zum Se­kre­tar­iat.

Logo Erasmus+
Logo EU
 

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Sommerferien 2022

Auf Grund der Sommerferien findet in der Zeit vom 01. August 2022 bis einschließlich 12. September 2022 kein Unterricht an unserer Schule statt. Die Verwaltung unserer Schule ist in der Zeit vom 01.08. bis 05.08.2022, am 31.08.2022 sowie im Zeitraum vom 05.09. bis 09.09.2022 täglich von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet. In der restlichen Zeit ist unsere Schule und die Verwaltung geschlossen.
 
Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern sowie allen Lehrkräften, den Sekretärinnen und dem Hausmeister eine schöne und erholsame Zeit.

Pressemitteilung Steuerungsgruppe Erding

AktuelleUkraine Flagge Informationen zur Beschulung ukrainischer Kinder und Jugendlicher entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung des Staatlichen Schulamts im Landkreis Erding vom 02.06.2022.

Sachaufwandsträger

Landkreis Erding
Landkreis Ebersberg

Hilfsangebote in Notlagen

Die Übersicht über inner­schul­ische und außer­schul­ische Hilfs­an­ge­bote in Not­lagen (u.a. bei De­press­ionen / Angst­stör­ungen) fin­den Sie un­ter „Be­rat­ungs­an­ge­bote --> Hilfs­an­ge­bote in Not­lagen“.