Berufliche Oberschule Erding

Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule

Religionsunterricht / Ethik

Die Schülerinnen und Schüler besuchen in der Vorklasse der Berufsoberschule sowie in der 12. und 13. Jahrgangsstufe der Fach- und Berufsoberschule den Religionsunterricht ihrer entsprechenden Konfession (evangelisch oder katholisch) oder den Ethikunterricht. Seit dem Schuljahr 2014/2015 wird gemäß §68 (3) FOBOSO die Durchschnittsnote in den Abschlusszeugnissen mit der in den Fächern Religion bzw. Ethik erzielten Note gebildet.

Bitte beachten Sie auch das Informationsschreiben zum Besuch des Religionsunterrichts.

katholische Religion

evangelische Religion

Ethik





Klicken Sie auf die voranstehenden Felder, um zum entsprechenden Fach zu springen.



Katholische Religionslehre

Fachprofil

Der Religionsunterricht ist gemäß Art. 7 Abs. 3 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland sowie Art. 136 Abs. 2 der Bayerischen Verfassung ordentliches Lehrfach. Der Lehrplan katholische Religionslehre orientiert sich am Beschluss der Gemeinsamen Synode der Bistümer der Bundesrepublik Deutschland "Der Religionsunterricht in der Schule" (Würzburg 1974) und an der Verlautbarung der deutschen Bischöfe "Die bildende Kraft des Religionsunterrichts" (Bonn 1996). Auf dieser Grundlage werden zentrale Inhalte des christlichen Glaubens auf die beruflichen Schulen hin konkretisiert.
Der katholische Religionsunterricht geht angesichts der vielfältigen Ziel- und Wertvorstellungen in der gegenwärtigen Gesellschaft von unterschiedlichen Einstellungen der Schülerinnen und Schüler zu Religion und Kirche aus und gibt aus der Sicht des katholischen Glaubens Antwort auf drängende Lebensfragen. Er will ihnen bei der Suche nach Maßstäben für ein Gelingen des Lebens helfen.

Zielsetzungen:

  • Der Religionsunterricht soll mit der christlichen Glaubensüberlieferung vertraut machen und für persönliche Lebensvorstellungen sensibilisieren.
  • Lebensentwürfe aus christlichem Glauben sollen vorgestellt werden und die Schüler sollen sich mit diesen auseinandersetzen.
  • Ferner soll der Unterricht zu persönlicher Entscheidung in Auseinandersetzung mit Konfessionen und Religionen, mit Weltanschauungen und Ideologien befähigen und Verständnis und Toleranz gegenüber der Entscheidung anderer fördern.
  • Schließlich soll der Unterricht zu religiösem Leben und zu verantwortlichem Handeln in Kirche und Gesellschaft motivieren.

12. Jahrgangsstufe (FOS)

Der Unterricht im Fach Religion erfolgt in der 12. Jahrgangsstufe zweistündig. Pro Halbjahr wird eine Kurzarbeit geschrieben.

Themenbereiche:
  1. Der Mensch vor der Gottesfrage
  2. Gott, ein Freund des Lebens
  3. Sterben und Leben
  4. Ökumene der Kirchen - Dialog der Religionen
  5. Lebenswelt und Religion
  6. Lebensziele - christliches Menschenbild
  7. Christsein in unserer Gesellschaft
  8. Verantwortung für die Zukunft

12. Jahrgangsstufe (BOS)

Der Unterricht im Fach Religion erfolgt in der 12. Jahrgangsstufe einstündig. Pro Halbjahr wird eine Kurzarbeit geschrieben.

Themenbereiche
  1. Lebenswelt und Religion
  2. Lebensziele – christliches Menschenbild
  3. Christsein in unserer Gesellschaft
  4. Verantwortung für die Zukunft

13. Jahrgangsstufe (FOS/BOS)

Der Unterricht im Fach Religion erfolgt in der 13. Jahrgangsstufe einstündig. Pro Halbjahr wird eine Kurzarbeit geschrieben.

Themenbereiche
  1. Gott- geleugnet, geahnt, geglaubt
  2. Soziale Frage - kirchliche Soziallehre
  3. Kirche als Volk Gottes
  4. Glaube befreit - lebendige Überlieferung der Bibel

Vorklasse (BOS)

Der Unterricht im Fach Religion erfolgt in der Vorklasse einstündig. Pro Halbjahr wird eine Kurzarbeit geschrieben.

Themenbereiche
  1. Orientierung in offener Situation: Identität finden – Sozialität leben
  2. Grunderfahrungen in der Bibel: Aufbruch wagen – Freiheit gestalten
  3. Entscheidungen suchen – Entscheidungen fällen
  4. Rituale und Symbole als Ausdruck religiöser Erfahrungen und Sehnsüchte
  5. Würde als Gabe und Aufgabe

Links:

Religionspädagogisches Zentrum Bayern http://www.rpz-bayern.de/
Deutsche Bischofskonferenz http://www.dbk.de/
Erzbistum München und Freising http://www.erzbistum-muenchen.de


Evangelische Religionslehre

Fachprofil

Der Religionsunterricht an der Fachoberschule ist ein Gesprächsforum für die Fragen und Probleme junger Menschen, die sich durch die Loslösung vom Elternhaus, die Suche nach Orientierungsrastern und Lebenszielen sowie durch die Rollenfindung in der Gesellschaft, in der gewählten Ausbildungslaufbahn und im kirchlichen Leben ergeben. Dabei sollen die Spannungsfelder menschlichen Lebens mit ihren Möglichkeiten, Herausforderungen und Grenzen reflektiert und für eine Sinn- und Handlungsorientierung an der christlichen Botschaft aufgeschlossen werden. Die Schülerinnen und Schüler sollen befähigt werden, in sozialer und ökologischer Verantwortung Entscheidungen zu treffen und zu handeln. Religionsunterricht begleitet, durchdringt und reflektiert die Lebensbezüge der jungen Erwachsenen in Schule und Freizeit.

12. Jahrgangsstufe (FOS)

Der Unterricht im Fach Evangelische Religionslehre erfolgt in der 12. Jahrgangsstufe zweistündig. Pro Halbjahr wird eine Kurzarbeit geschrieben.

Themenbereiche
  1. Lebenswelt und Religion
  2. Glaube und Wissen
  3. Lebensziele - christliches Menschenbild
  4. Christsein in der Demokratie
  5. Die Welt der Arbeit
  6. Kirche, Kirchen, Glaubensgemeinschaften
  7. Partnerschaft, Ehe, Familie
  8. Gerechtigkeit und Frieden

13. Jahrgangsstufe (FOS/BOS)

Der Unterricht im Fach Ethik erfolgt in der 13. Jahrgangsstufe einstündig. Pro Halbjahr wird eine Kurzarbeit geschrieben.

Themenbereiche
  1. Arbeit und Freizeit im Wandel
  2. Religion und Kirche in der Gesellschaft
  3. Grenzen des Lebens - Chancen des Lebens
  4. Verantwortung für die Zukunft

Links:

Evangelische Kirche in Deutschland www.ekd.de


Ethik

Fachprofil

Ethikunterricht ist für diejenigen Schülerinnen und Schüler Pflichtfach, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen (Art. 47 BayEUG). Ziel des Ethikunterrichts ist es, die Schülerinnen und Schüler zu werteinsichtigem Urteilen und Handeln zu befähigen sowie zu moralischer Mündigkeit zu führen. Sie sollen die im Individualbereich und in der Gesellschaft geltenden Werte und Normen kennenlernen und die Bereitschaft entwickeln, sich an Grundsätzen zu orientieren, die sie vor ihrem Gewissen verantworten können. Die individuelle Entfaltung der Persönlichkeit soll im Bewusstsein sozialer Bindungen auf der Grundlage von Wertmaßstäben gefördert werden, die einer pluralistischen Gesellschaftsordnung entsprechen.
Die Schülerinnen und Schüler sollen lernen, fremdes Verhalten besser zu verstehen, eigenes kritisch einzuschätzen und ggf. zu korrigieren. Dabei ist es Aufgabe des Ethikunterrichts, die Schülerinnen und Schüler zu einem wertgebundenen Verhalten anzuleiten. Sie sollen auch erkennen, dass die eigenen Ansprüche, Urteile und Entscheidungen angemessen formuliert und begründet werden müssen, wenn sie von anderen akzeptiert werden sollen. Damit verbunden ist die Forderung nach einer dialogischen Verständigung und einer toleranten Grundhaltung anderen gegenüber.
Der Ethikunterricht orientiert sich an den sittlichen Grundsätzen, wie sie in der Verfassung des Freistaats Bayern und im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland niedergelegt sind. Im Übrigen berücksichtigt er die Pluralität der Bekenntnisse und Weltanschauungen. Die Achtung vor der Würde des Menschen ist unabdingbare Grundlage des Ethikunterrichts. Er will in den Schülerinnen und Schülern das Bewusstsein stärken, dass sie als Personen zu einer eigenverantwortlichen Lebensgestaltung befähigt und aufgerufen sind. Die Erziehung zu Toleranz, Selbstbeherrschung und Achtung der Überzeugungen des Andersdenkenden sowie zur Übernahme von Verantwortung sind weitere Bereiche dieser Orientierung. Der Ethikunterricht will auf diese Weise auch einen Beitrag zur Gewissensbildung der Schülerinnen und Schüler leisten. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der Ethikunterricht stets auf den grundlegenden Beitrag des Elternhauses zur Moralerziehung angewiesen bleibt und diesen in seinem pädagogischen Anspruch auch zu berücksichtigen hat.

12. Jahrgangsstufe (FOS/BOS)

Der Unterricht im Fach Ethik erfolgt in der 12. Jahrgangsstufe FOS zweistündig, in der 12. Jahrgangsstufe BOS einstündig. Pro Halbjahr wird eine Kurzarbeit geschrieben.

Themenbereiche
  1. Moral und Ethik
  2. Wissen und Verantwortung
  3. Glück und Sinnerfüllung
  4. Ethische Grundfragen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

13. Jahrgangsstufe (FOS/BOS)

Der Unterricht im Fach Ethik erfolgt in der 13. Jahrgangsstufe einstündig. Pro Halbjahr wird eine Kurzarbeit geschrieben.

Themenbereiche
  1. Der Mensch als personales und soziales Wesen
  2. Hauptströmungen europäischer Ethik
  3. Gerechtigkeit und Solidarität im menschlichen Zusammenleben

Vorklasse (BOS)

Der Unterricht im Fach Ethik erfolgt in der Vorklasse einstündig. Pro Halbjahr wird eine Kurzarbeit geschrieben.

Themenbereiche
  1. Einführung in Grundbegriffe der Ethik
  2. Verantwortung für sich und andere
  3. Angewandte Ethik: Wirtschaftsethik oder Medienethik
Aktuelle Seite: Home Fächer Bereich Technik Religion/Ethik