Berufliche Oberschule Erding

Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule

Akzent Elternarbeit

Mit akzente elternarbeitAblauf des Schuljahres 2012/13 endet auch der Schulversuch „Akzent Elternarbeit" an der Fachoberschule Erding, der von der Stiftung Bildungspakt Bayern initiiert und der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. finanziert wurde. Akzent steht hierbei für „anlassunabhängige und kontinuierliche Zusammenarbeit mit dem Elternhaus - unterstützt durch Neue Technologien".

Zwei Jahre intensiver Arbeit liegen hinter dem Akzent-Team, das sich ganz dem Ziel der partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus verschrieben hatte.

Als wichtigste Aufgaben der Projektarbeit wurden

  • die Verbesserung des Informationsaustausches,
  • die Kompetenzstärkung der Lehrer,
  • die Wertschätzung und Stärkung der Eltern und
  • der Ausbau von Beratungsangeboten für derzeitige Eltern und Schüler sowie
  • der Ausbau von Beratungsangeboten für zukünftige Eltern und Schüler

festgelegt.

Auf Grundlage einer umfassenden Elternbefragung zu Beginn des Projektes erarbeitete das Akzent-Team in Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat und dem Kollegium ein schulspezifisches Elternarbeitskonzept. Bereits bestehende Maßnahmen, wie z.B. die Informationsabende, wurden überarbeitet und optimiert. Doch auch zahlreiche neue Aktivitäten wurden konzipiert, durchgeführt und evaluiert.

Dabei wurde besonders auf die Intensivierung der Nutzung neuer Technologien zur Kommunikation zwischen Schule und Elternhaus Wert gelegt. Neben der Einführung eines regelmäßigen digitalen Elternnewsletters, der die Eltern über alle Termine und Projekte der FOSBOS Erding informiert, wurde von den Eltern vor allem die Möglichkeit der Online-Anmeldung zum Elternsprechtag begrüßt. Das von einem ehemaligen Schüler im Rahmen einer Seminararbeit erstellte Computerprogramm verhindert unnötige Wartezeiten am Elternsprechtag, da sich die Eltern online feste Termine reservieren können und das Programm die zeitsparendste Variante berechnet. Mit Hilfe von computergestützten Vorlagen können Lehrkräfte zusätzlich zu anlassunabhängigen Gesprächen einladen oder Schülern und Eltern zu besonderen Leistungen positive, stärkeorientierte Rückmeldungen geben. Eine besondere Neuerung an unserer Schule war die Einführung von flexiblen Sprechstundenzeiten, die es vor allem berufstätigen Eltern ermöglichen, Gesprächstermine auch nachmittags und abends individuell mit der Lehrkraft zu vereinbaren. Jeder Ansprechpartner an der Schule kann hierzu über das Online-Kontaktformular auf der Homepage unkompliziert erreicht werden und eine zeitnahe Terminvereinbarung ist somit immer gewährleistet. Natürlich ist aber nach wie vor auch die telefonische Anmeldung über das Sekretariat möglich.

Um die Gespräche zwischen Eltern, Lehrern und Schülern und Schülerinnen noch besser zu machen, wurde die Gesprächskompetenz der Lehrer in verschiedenen Workshops gestärkt, in denen zum Beispiel Dreiergespräche mit Eltern und Schülern geübt und Konfliktsituationen gemeinsam besprochen wurden. Auch kollegiale Hospitationen und erlebnispädagogische Einheiten waren Inhalte von Fortbildungen, die die Lehrkräfte in ihren Kompetenzen stärken sollen.

Erfreulicherweise konnte im Rahmen des Schulversuchs auch die Schulsozialarbeit in Zusammenarbeit mit dem Verein „Brücke e.V." mit zehn Stunden pro Woche wieder an der Schule etabliert werden. Diese Erweiterung des Beratungsangebotes ist eingebettet in ein überarbeitetes Beratungskonzept mit Schulpsychologin, Beratungslehrer und Vertrauenslehrer und bietet sowohl Schülern als auch Eltern ein breitgefächertes Hilfsangebot in Krisensituationen.

Ein besonderer Schwerpunkt der Elternarbeit an einer weiterführenden Schule ist die Beratung über verschiedene Schullaufbahnen und Ausbildung- und Studienrichtungen. Da sich in der Vergangenheit zahlreiche Schülerinnen und Schüler über mangelnde oder unzureichende Informationen zu den Möglichkeiten an der FOSBOS beklagt hatten, lag ein Fokus des Schulversuchs auf der Intensivierung der Vernetzung mit den Zubringerschulen. Im Rahmen eines Workshops wurden alle interessierten Beratungslehrkräfte unserer Zubringerschulen über die FOSBOS Erding informiert und der Bedarf an Materialien über unsere Schule geklärt. Daraufhin wurde eine Informationsmappe für alle (über 90!) Zubringerschulen erstellt, die es den Lehrkräften vor Ort erleichtern soll, über die Schullaufbahnmöglichkeiten an der FOSBOS zu informieren. Neben dem neuen Schulflyer und einer allgemeinen Informationsbroschüre zur Beruflichen Oberschule finden sich auf einer CD Powerpoint-Präsentationen der FOSBOS Erding zur freien Verwendung bei Informationsveranstaltungen. Ein von der FilmAG produzierter zweiminütiger Film über den technischen Zweig an der FOS Erding soll unseren zukünftigen Schülerinnen und Schülern Lust auf unsere Schule machen.

Schülerinnen und Schüler der sechsten Klasse Realschule hatten im Rahmen von fachpraktischen Schnuppertagen sogar direkt die Möglichkeit, sich vor Ort in den schuleigenen Werkstätten Elektro, Holz/Bau und Metall ein Bild von unserer Fachoberschule zu machen. Gemeinsam mit ihren FOS-Paten aus den elften Klassen bastelten sie ein Schreibtisch-Set und löteten elektronische Schaltungen auf Platinen. Dieser praktische Zugang soll zukünftige Schülerinnen und Schüler schon frühzeitig auf die Möglichkeiten an einer Fachoberschule informieren. Das Feedback der jungen Realschüler nach den ersten Veranstaltungen war sehr positiv und wir sind gespannt, was die Evaluationen in fünf Jahren ergeben werden, wenn die ersten „Schnupperschüler" tatsächlich zu uns auf die Schule gehen.

Im Verlauf des Schulversuches tauschten wir uns bei sechs Vollversammlungen mit den anderen sechszehn teilnehmenden Schulen, darunter zwei Fachoberschulen, über unsere Elternarbeitskonzepte aus und verglichen unsere Ansätze. Eine Arbeitsgruppe, geleitet von dem Elternarbeitsexperten Prof. Dr. Sacher, erarbeitete auf dieser Grundlage Leitlinien für gute Elternarbeit, die in die Bereiche Gemeinschaft, Kommunikation und Kooperation gegliedert wurden. Am Ende unseres Schulversuchs, im Herbst 2013, werden die Ergebnisse unseres zweijährigen Schulversuchs von der Stiftung Bildungspakt Bayern in Form einer Handreichung für alle Schulen in Bayern veröffentlicht werden. Diese Handreichung soll es anderen Schulen erleichtern, ihre bereits bestehende Elternarbeit zu evaluieren und gegebenenfalls zu verbessern. Als Hilfestellung werden deshalb zusätzlich zu den Leitlinien Best-Practice-Beispiele der teilnehmenden Schulen dokumentiert. Das Akzent-Team der FOS Erding konnte zahlreiche Best-Practice-Beispiele zur Veröffentlichung anbieten und ist stolz auf die Vielzahl der überarbeiteten und neukonzipierten Maßnahmen.

Doch nun gilt es, das schulspezifische Elternarbeitskonzept weiterzuentwickeln und auch nachhaltig in das Schulleben der FOSBOS Erding zu integrieren. Dazu sind wir auf die Mitarbeit von Eltern, Schülerinnen und Schülern, Elternbeirat, SMV, Kollegium, Schulleitung und externen Stellen angewiesen. Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule ist nur möglich, wenn sich alle aktiv daran beteiligen. Deshalb freuen wir uns auch in Zukunft auf Ihre Unterstützung! Bitte kommen Sie auch weiterhin mit Ihren Anregungen, Kritikpunkten und Wünschen auf uns zu, denn unsere Zusammenarbeit hat ein gemeinsames Ziel: Unsere Schülerinnen und Schülern sollen sich von uns wertgeschätzt und ernst genommen fühlen und von uns optimale Unterstützung erhalten!

Ihr Akzent Team

Susanne Hack, Ulla Hagenreiner, Angelika Weihe
(erweitertes Team im 1. Projektjahr: Josef Schlemmer, Max Heimbeck)

Aktuelle Seite: Home Elternarbeit