Einführung des Qualitätsmanagementsystems QmbS

Im Rahmen von Profil21 wurde an unseren Schulen das Qualitätsmanagement QmbS entwickelt. Hier wurden die bereits vorher durchgeführten internen Evaluationen weiterentwickelt und regelmäßig durchgeführt. Auf der Grundlage der Ergebnisse der internen Evaluationen und den Ergebnissen der externen Evaluation aus dem Schuljahr 2006/2007, sowie unter Einbeziehung unseres Leitbildes und des bayerischen Qualitätsrahmens wurde im Schuljahr 2009/2010 das schulspezifische Qualitätsverständnis (SQV) erarbeitet. Damit wurde unter Beachtung der bisherigen Arbeit an Schulqualität ein neuer Ausgangspunkt für die Qualitätsentwicklung geschaffen. Nach der Trennung der Schulen zum 01. August 2011 wurde das SQV überarbeitet und neu vom Kollegium verabschiedet.

Ein wesentlicher Schwerpunkt der Qualitätsarbeit an unserer Schule bestand in der Etablierung einer Feedbackkultur. Hierzu wurden in den letzten Jahren auf zahlreichen Konferenzen und schulinternen Fortbildungen Möglichkeiten des Individualfeedbacks gezeigt. Es existiert eine Sammlung von verschiedenen Fragebögen für das Feedback durch die Schüler. Einige der Möglichkeiten stehen am Ende zum Download bereit. Es besteht eine Empfehlung, dass sich alle Kollegen mind. einmal im Schuljahr eine Rückmeldung von ihren Schülern einholen. Wie die Evaluation im letzten Schuljahr gezeigt hat, führen die meisten Kollegen mehrfach derartige Umfragen durch und empfinden deren Durchführung und Auswertung als sinnvoll. Es existiert eine umfangreiche Handreichung zur kollegialen Hospitation. Auch hier hat sich gezeigt, dass die Akzeptanz im Kollegium zunehmend ist, was nicht zuletzt an den positiven Erfahrungen der Kollegen und an der Möglichkeit liegt, sich die gegenseitigen Unterrichtsbesuche als Fortbildungen bescheinigen zu lassen. Weiterhin existiert an unserer Schule eine kollegiale Beratungsgruppe.

Das Schulentwicklungsteam (SET) ist für die Steuerung der Qualitätsprozesse zuständig und besteht aus Vertretern der Schulleitung, des Personalrats und des Kollegiums. Auf Grund der Schultrennung gibt es nun an beiden Schulen neue Schulentwicklungsteams, in die sich die bereits erfahrenen Kollegen des alten Schulentwicklungsteams einbringen.


qmbs logo

Das nebenstehende Logo soll die Prozesse symbolisieren, die während des QmbS-Prozesses ablaufen sollen.

Schulspezifisches Qualitätsverständnis:
Die Schule legt Werte und Zielvorstellungen fest, die den Ausgangspunkt der Qualitätsentwicklung darstellen und damit handlungsleitend für alle weiteren Schritte im Qualitätsprozess sind.

Interne Evaluation:
Die Schule erhebt in regelmäßigen Abständen fundierte Daten, die ausschließlich dem schulinternen Gebrauch dienen. Auf dieser Grundlage führt sie einen Soll-Ist-Vergleich durch, um einen Entwicklungsprozess einleiten zu können.

Individualfeedback:
Die Lehrkraft nutzt subjektive Feedbackaussagen verschiedener Personenkreise (Schüler, Kollegen, Eltern, Ausbilder) zur Selbsterkenntnis und als Impuls zur persönlichen Weiterentwicklung. Die Feedbackdaten sind ausschließlich für die Hand des Feedback-Nehmers bestimmt; er entscheidet, wie er mit ihnen verfährt.

Externe Evaluation:
Die externe Evaluation ergänzt die interne Evaluation durch eine systematische Außensicht. Auf der Basis des Evaluationsberichts entwickelt die Schule Zielvereinbarungen in Abstimmung mit der Schulaufsicht.

Steuerung der Qualitätsprozesse:
Eine professionelle Projektsteuerung ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für kontinuierliche Qualitätsverbesserung an Schulen. Das Schulentwicklungsteam, der auch die Schulleitung angehört, sorgt für Verbindlichkeit und Transparenz der Entwicklungsprozesse.

Die Projektleitung für QmbS hat die Qualitätsabteilung des ISB inne. Auf der Projekseite des ISB zum Thema QmbS finden Sie neben weiteren Informationen zum Thema unter anderem auch das QmbS-Konzept als PDF zum herunterladen.


Download Möglichkeiten zum Individualfeedback: